Grundstücksgestaltung: So wird es was mit der grünen Oase

Das eigene Grundstück gilt heutzutage längst nicht mehr als bloßer Besitz und damit als Altersvorsorge. Vielmehr bilden die eigenen Quadratmeter einen Schutzraum, der zur Entfaltung der eigenen Wünsche und Vorstellungen in puncto Gestaltung einlädt. Ob romantischer Bauerngarten, fernöstliche Wasserlandschaft oder duftender English-cottage-garden: Grundstücke lassen sich mittlerweile ebenso individuell und vor allem originell gestalten wie so mancher Park und überzeugen dabei nicht nur dank der Vielzahl an kostengünstigen Gestaltungsmöglichkeiten.

Grün, grüner – der eigene Garten

Bereits zu Zeiten der Alten Ägypter und Griechen war der Gartenbau fester Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens und versorgte eine Vielzahl von Menschen mit Nahrung. Im Zuge der  fortschreitenden Entwicklung sämtlicher Bereiche menschlichen Lebens rückten Gärten nach und nach auch immer mehr ins Blickfeld der wohlhabenderen Bevölkerungsschichten: Längst galt die kunstvolle Gestaltung von Grünflächen nicht mehr nur als notwendiges Mittel zum Zweck, sondern versprach der feinen Gesellschaft ein Mindestmaß an Zerstreuung und Müßiggang. Heutzutage kann jeder selbst entscheiden, in welchem Kontext er Hecken und Pflanzen für die Garten- und Grundstücksgestaltung nutzen möchte. Möglich machen dies längst nicht mehr nur erfahrene Fachhändler, sondern auch spezialisierte Onlineplattformen – hier finden interessierte Grundstücksbesitzer vom bläulich blühenden Orchideenbaum bis hin zur im Winter blühenden Alpenrose nahezu alles, was das Herz begehrt.

Gartengestaltung – viel mehr als nur Beete umgraben

Der Gestaltung des eigenen Grundstückes sind heutzutage schier keinerlei Grenzen gesetzt. Dabei bleibt es dem Eigentümer selbst überlassen, ob er die Erschaffung eines mit Kräutern bepflanzten Nutzgartens oder aber die Verwirklichung eines romantischen Gärtchens mit schmiedeeisernem Pavillon favorisiert. Was letztlich zählt, ist vor allem die Ihnen innewohnende Begeisterung für den natürlichen Lebensraum, der Sie umgibt. So lässt sich auch mit kleinen Veränderungen eine große Wirkung erzielen: Wie wäre es beispielsweise mit einer Einteilung des Gartens in verschiedene grüne Zimmer? Hierfür lässt sich die Grünfläche durch verschiedenste Elemente wie etwa Büsche, Rankgerüste oder Hecken abteilen. Ebenfalls beliebt ist die Gestaltung eines Gartenteiches. Dieser bringt nicht nur Struktur in die eigenen vier grünen Wände, sondern eignet sich gleichzeitig als Bühne für die unterschiedlichsten Pflanzenarten wie etwa Clematis, Hortensie oder Rhododendron.

ANZEIGE
 
Diesen Ratgeber-Artikel teilen

Dieser Artikel behandelt die Themen Garten, Hecken, Grundstücksbepflanzung, Blumen und grüne Oase.

Leser-Bewertung:

Aktuell wurden noch keine Bewertungen zu diesem Artikel abgegeben.

Folgende Ratgeber-Artikel könnten Dich auch interessieren:

Die Hecke als Hauptdarsteller in der Gartengestaltung

Die klassische Hecke: Oftmals wird sie kaum bewusst wahrgenommen, sondern schlicht als Rahmenbedingung vorausgesetzt. Dabei sind Hecken eine Kunst für sich, deren Wirkung kaum zu unterschätzen ist. Da das moderne Wohnen immer anspruchsvoller wird, bekommen nun endlich auch Hecken die Aufmerksamkeit, die ihnen gebührt.

Weiterlesen

Schwimmen in der Natur: Schwimmteich mit natürlichem Flair

Ein Swimming-Pool im eigenen Garten ist das höchste der Gefühle. Das Problem dabei sind häufig nicht nur die Kosten, sondern auch Umweltbewusstsein sowie der generelle Stil des Pools. 

Weiterlesen

Ein schöner Garten auch im Herbst

Garten- und Beetgestaltung will von langer Hand geplant sein. Schließlich soll Ihr Garten nicht nur im Frühjahr und Sommer schön ausschauen, sondern auch im Herbst noch seine Blütenpracht entfalten. Wichtig ist es daher, einen Pflanzplan zu erstellen, der eine ausgewogene Blütenabfolge beinhaltet. Als Laie sollte man erst einmal in Gartenbüchern nachlesen und zur Inspiration Pflanzenportraits studieren - oder aber die Lektüre mit diesem Artikel beginnen.

Weiterlesen