Fliesentrends im Bad

Mit der Entwicklung der nüchternen Nasszelle von einst zum zweiten Wohnzimmer und Erlebnisbad von heute hat das Badezimmer in den letzten Jahren einen enormen Aufschwung erlebt. Immer neue Materialien und Designs bestimmen die Räumlichkeit und setzen Trends, die dazu beitragen, dem Wohnzimmer als einstigem Zentrum gelungener Wohlfühl-Wohnkultur den Rang streitig zu machen

Nicht nur sauber, sondern fein

Der nachhaltige Trend im modernen Wohnraum-Zuschnitt hat der Bedeutung der Gästetoilette, separater Duschräume oder auch eines zweiten Badezimmers als eigenständig funktionale Einheiten zu qualitativ neuer Größe verholfen. Wer sich in früheren Jahrzehnten glücklich schätzen durfte, überhaupt ein Bad sein Eigen nennen zu dürfen, verbringt heute in den über 30 Millionen bundesdeutschen Badezimmern durchschnittlich rund 160 Stunden pro Jahr.

Die hohe Auslastung moderner Sanitärbereiche verlangt nicht nur eine Konzeption nach ausreichend funktionalen Gesichtspunkten, auch die Ästhetik nimmt einen immer größeren Stellenwert auf der Wunschliste von Badbenutzern ein.

Um das Auge des Nutzers bei derart hoher Badezimmer-Frequentierung nicht zu langweilen, schaffen Hersteller von Sanitäreinrichtungen und Badezimmer-Accessoires immer neue Anreize, um einem steigenden Bedürfnis der Verbraucher nachzukommen, sich in der Nasszelle richtig wohnlich wohl zu fühlen. Dazu gehören Einrichtungsstile, die sich vor allem an Farb- und Materialwahl festmachen lassen und Potenzial in sich tragen, Trends zu setzen.

Dabei fällt naturgemäß der Fliesenauswahl vor dem Hintergrund eines stimmigen Gesamtkonzepts eine hervorgehobene Bedeutung zu und diese ist oftmals der Schlüssel zu einem völlig neuen Badeerlebnis. In heutiger Zeit gilt es denn mehr denn je, den Wohnwert des Nassbereichs als Wohlfühloase zu betonen. Das große Ganze muss stimmen, um Atmosphäre und Gemütlichkeit zu erzeugen, und dabei fällt dem Fußboden- und Wandbelag eine stilistisch mitprägende Rolle zu.

Nicht umsonst fassten allein im Jahr 2015 rund 1,66 Millionen Personen den festen Vorsatz, sich in den nächsten zwei Jahren eine neue Badezimmereinrichtung zu gönnen, die nicht nur praktisch, sondern möglichst auch schick sein soll. Dabei werden auch sie vor die Qual der (Fliesen-)Wahl gestellt werden und sich die Frage stellen, was denn zurzeit an Badezimmer-Stilen so alles angesagt ist und welche Neuerungen es zu bestaunen gilt.

Geht noch mehr? Fliesen XXL

Ein gängiges Gestaltungsmuster in der Badkultur von heute sind großflächige Verfliesungen mit besonders großformatigen Fliesen. Sie machen die klein-quadratischen Standardformate von einst vergessen, die in den großzügig geschnittenen Badelandschaften von heute allzu altbacken und bieder erscheinen würden.

Auch werden verschiedenformatige Fliesen miteinander kombiniert, Mut zur Variation hat sich in den letzten Jahren durchgesetzt und setzt auch in diesem Jahr Zeichen.

So prägen heute Wände und Böden mit XXL-Fliesen von bis zu anderthalb Metern Kantenlänge den Wohncharakter eines Bades. Und dabei wird bei weitem nicht mehr jeder Wand-Quadratmeter bis zur Decke verfliest, sondern nur die Bereiche, wo Fliesen auch ihren eigentlichen Zweck erfüllen: Der Wandbereich um Toilette und Waschtisch herum, sowie in der Dusche, um ihn vor Nässe zu schützen und pflegeleichter zu gestalten.

Trendsetter liegen dabei mit großen rechteckigen Fliesen richtig, zumal die großzügig dimensionierten Platten den Raum optisch strecken und ihn größer und weitläufiger erscheinen lassen, als er in Wirklichkeit ist.

Positiver Nebeneffekt ist dabei, dass die Fläche der eher unschönen Fugenbereiche dadurch an Wand und Boden auf ein Minimum reduziert erscheint.

Alles, bloß nicht glatt

Neben einem anhaltenden Trend zu einem gewissen Gigantismus unter den Fliesen-Ausführungen haben sich auch belebende Oberflächen-Strukturierungen durchgesetzt, die nicht nur optische, sondern auch haptische Reize bieten. Gleich ob Wellen-, Rauten- oder skurril anmutende 3D-Muster – erlaubt ist bei der gefragten Strukturfliese von heute was gefällt – nur eintönig glatt darf sie nicht sein.

Neuartige Herstellungstechniken machen gleich ein ganzes Arsenal an verschieden strukturierten Oberflächen produktionstechnisch möglich, die von abstrakten Rillen über Perlendekore bis hin zu Holzmaserungs- und Textiloberflächen-Imitat reichen.

Aber auch neue Materialien als Alternative zu Fliesen lassen trendige Stein- und Metallnachbildungen oder auch Betonoptiken im Maxi-Fliesenformat entstehen, die einem anhaltenden Trend nach Individualität, dem Entgegensetzen von Konventionellem mit Außergewöhnlichem entgegenkommen. Designs im Holz-Look besitzen eine lebendige Anmutung und schaffen mit sinnlich ansprechenden Oberflächen eine wohnliche Raumatmosphäre.

So stehen neuartige Pulver etwa – aus Holzfasern und mineralischen Bestandteilen gemischt und unter hohem Druck und Temperaturen verpresst – stellvertretend für viele neuartige Materialien, die im Dienste eines modernen Wohnstils verarbeitet werden. Sie repräsentieren Trends, die sich in diesen Tagen an Begriffen wie Urban oder Industrial Style, Used Look oder auch Shabby Chic festmachen lassen und Stile gelebter Vergangenheit mit moderner Schlichtheit und Strenge kombinieren.

Angesagt: Rauer Purismus

Vor dem Hintergrund setzt etwa der beliebte Urban Style auf farbliche Zurückhaltung und eine zeitlose Moderne, die durch ihre Schlichtheit Eleganz ausstrahlt. Hier fügt sich eine Beton-Optik nahtlos ein, die als neue Sachlichkeit einerseits an den Charme ehemaliger Fabrikhallen in der Retrospektive anlehnt, andererseits aber als stilprägendes Element für den modernen Urban Style zukunftsweisend sein will.

In einem von Grautönen und Schwarzweiß-Tupfern dominierten großen Ganzen will der Erlebnisbereich Bad im Industrial Style funktionale wie ästhetische Eindrücke auf eine kühl und distanziert wirkende Sachlichkeit reduzieren und den ruhenden Blick auf das Wesentliche lenken.

Das Schaffen von Kontrasten, etwa durch helle Böden, weiße Badezimmereinrichtung und schwarze Ablagen kann dem Bereich einen distanziert-vornehmen Charakter einhauchen und so Vergangenheit mit Zukunft stilistisch verbinden.

Zwischen dem ruhenden Ganzen machen einige schrille Farbtupfer durch diverse Bad-Gestaltungsmittel – ein buntes, separates Fliesenbild oder ein echtes Ölgemälde etwa – besonders auf sich aufmerksam und verleihen der Gesamtnote eine gewisse Portion Extravaganz und Charakter.

Eher klassisch und elegant dagegen wirkt der ausschließliche Kontrast durch den Einbau verchromter Accessoires wie Handtuchhalter, Duschstangen und Möbelgriffe. Weniger ist mehr, durch einen Verzicht auf Farbtupfer wirkt das Bad in dieser strengen Variante gleichzeitig besonders edel wie auch zeitlos modern – getreu der Urban Style-Devise. Wem Grau, Naturtöne und Schwarz dagegen allzu eintönig erscheinen, kann stattdessen auf zarte Pastelltöne bei der Fliesenwahl zurückgreifen.

Bildquelle: © fotolia.com/deepvalley

Diesen Ratgeber-Artikel teilen

Dieser Artikel behandelt die Themen Bad, Fliesen, Trends, XXL-Fliesen und Urban Style.

Leser-Bewertung:

Aktuell wurden noch keine Bewertungen zu diesem Artikel abgegeben.

Folgende Ratgeber-Artikel könnten Dich auch interessieren:

Wichtiges rund um Videoüberwachung

Die Suche nach einem passenden Grundstück für das geplante Eigenheim dauert oft länger als vermutet. Umso wichtiger ist es daher für Grundstücksbesitzer, schon kurz nach dem Kauf möglichst viel Sicherheit zu genießen. Dies gilt nicht nur für die eigene finanzielle Situation, sondern auch für das Grundstück selbst.

Weiterlesen

Immobiliensituation in der Hauptstadt Deutschlands – in Berlin

Die Eurokrise, der wirtschaftliche Aufschwung und die fallenden Bauzinsen durch die deutliche Leitzinssenkung sorgen für einen starken Boom auf dem Miet- und Immobilienmarkt. Bisher waren die Städte wie München, Hamburg oder Stuttgart die Anführer der entwicklungsstärksten Städte Deutschlands im Immobilienbereich. Nun entwickelt sich der Bau-, Mieten- und Immobilienmarkt in Berlin immer stärker. Viele Anleger, vor allem auch ausländische Investoren setzen ihr Geld auf die weitere Entwicklung in unserer Hauptstadt.

Weiterlesen

Mit antiken Möbeln das Eigenheim aufwerten

Das neue Eigenheim stilvoll und individuell einzurichten, ist eine aufregende Aufgabe. Welche Stilrichtung sollte gewählt werden? Da moderne Möbel schnell an Wert verlieren, geht der Trend dahin, moderne Hauseinrichtungen elegant mit antiken Möbeln zu kombinieren und dadurch das Eigenheim aufzuwerten. Denn antike Einrichtungsgegenstände gelten als langfristige und sichere Geldanlage, versprühen zudem Charme und Eleganz.

Weiterlesen