Kartons: Was ist zu beachten?

Sobald der Umzugstermin unaufhaltsam näher rückt, stellt sich natürlich die Frage, wie viele Umzugskartons eigentlich benötigt werden und welche Qualität und Größe diese im Idealfall aufweisen sollten. Im folgenden Artikel wird erklärt, worauf es bei den praktischen Umzugshelfern ankommt und wie viele von ihnen vorhanden sein sollten, damit der Umzug reibungslos über die Bühne gebracht werden kann.

Es ist gar nicht so einfach, herauszufinden, wie viele Umzugskartons für den anstehenden Umzug eigentlich benötigt werden. Dabei gibt es kaum etwas Ärgerlicheres, als mitten im Umzugsstress noch zusätzliche Kartons besorgen zu müssen. Wird die Menge an Kartons jedoch überschätzt, verursacht dies schnell unnötige Kosten.

Die Antwort darauf, wie viele Kartons für einen Umzug vorhanden sein sollten, richtet sich stets nach dem individuellen Haushalt und kann somit durchaus unterschiedlich ausfallen.
Aber auch Kartons welche für den Versand von Waren genutzt werden, müssen mit Bedacht gewählt werden. Dabei kann man sich ebenfalls nach den Kriterien für Umzugskartons richten.

 

Umzugskartons nach Personenanzahl berechnen

Wird die Menge der benötigten Umzugskartons abhängig von der Personenanzahl und der Art des Haushaltes berechnet, können bei einer Standardgröße der Kartons, die 60 x 30 x 40 Zentimeter beträgt, die folgenden Richtwerte berücksichtigt werden:

  • WG-Zimmer: zehn bis 15 Umzugskartons
  • Single-Haushalt: circa 30 Umzugskartons
  • Mehrpersonen-Haushalt: Pro ältere Person circa 20 – 25 Umzugskartons, pro jüngeres Kind circa zehn Umzugskartons

Umzugskartons nach Quadratmetern berechnen

Alternativ kann die Anzahl der Umzugskartons jedoch auch nach der jeweiligen Wohnungsgröße berechnet werden.
 
Ein Standard-Umzugskarton wird dann pro Quadratmeter der alten Wohnung fällig. Allerdings ist diese Methode ungenauer als die Berechnung der Kartons pro Person.

ANZEIGE
 

Die verschiedenen Arten von Umzugskartons

Ein Haushalt umfasst stets viele unterschiedliche Einzelteile. Hinsichtlich eines sicheren Transportes macht es dabei einen immensen Unterschied, ob Kleidung, Bücher oder Geschirr verstaut werden sollen. Für die verschiedenen Elemente des Hausrates stehen daher auch spezielle Umzugskartons zur Verfügung.
 
Die herkömmlichen Umzugskartons zeichnen sich durch einen doppelten Boden und verstärkte Griffe aus. Diese eignen sich ideal, um Küchenutensilien, stapelbare Kleidung oder Büroartikel zu verpacken.
 
Daneben gibt es auch Umzugskartons, die speziell auf den Transport von Bildern ausgerichtet sind. Diese verfügen über überlappende Deckel- und Bodenklappen und sollten in einer Größe gewählt werden, die möglichst wenig Spiel für die verpackten Bilder bedeutet. Empfehlenswert ist es auch, die Bilder zusätzlich in Luftpolsterfolie einzupacken.
 
Geschirr und Gläser sind unbedingt einzeln in einem Karton zu verpacken, damit diese optimal geschützt werden können. Sinnvoll ist es, die Einzelteile in Zeitungspapier oder idealerweise in Luftpolsterfolie einzuwickeln.
 
Da Bücher und Aktenordner ein ganz schönes Gewicht auf die Waage bringen können, sollten auch für diese spezielle Kartons gewählt werden, die über einen dreifach verstärkten Boden verfügen.

Auf Qualität setzen

Bei den Umzugskartons lohnt es sich auf keinen Fall, am falschen Ende zu sparen. Die Qualität der Kartons spielt eine entscheidende Rolle. Auch, wenn hochwertige Kartons in ihrem Anschaffungspreis ein wenig teurer ausfallen können, so rentieren sie sich aufgrund ihrer langen Haltbarkeit. Irgendwann steht sicher wieder ein erneuter Umzug an, sodass die Kartons dann wiederverwendet werden können.
 
Daneben besteht natürlich auch die Möglichkeit, gut erhaltene Umzugskartons nach dem erfolgten Wohnungswechsel zu verkaufen. Ist dies geplant, sollte jedoch auf eine direkte Beschriftung der Kartons verzichtet und stattdessen auf Etiketten gesetzt werden, die ablösbar sind.

 

Bildquelle: © Adobe Stock / Di Studio, Robert Kneschke

Diesen Ratgeber-Artikel teilen

Dieser Artikel behandelt die Themen Umzugskarton und Umzug.

Leser-Bewertung:

Aktuell wurden noch keine Bewertungen zu diesem Artikel abgegeben.

Folgende Ratgeber-Artikel könnten Dich auch interessieren:

Wohnungsabnahmeprotokoll – Was es ist, wozu es dient und worauf man achten muss

Im Wohnungsabnahmeprotokoll wird der Zustand des Mietobjektes beim Auszug eines Mieters festgehalten. Hier wird detailliert dokumentiert, ob die Wohnung über Schäden verfügt, in welchem Zustand sich Wände, Türen und Fenster befinden und welche Objekte wohlmöglich in der Wohnung verbleiben. Unser Ratgeber gibt einen Überblick über alles Wissenwerte zum Wohnungsabnahmeprotokoll.

Weiterlesen

Umzug von Zürich nach Frankfurt und Zwischenlagerung in der Schweiz

Wenn Du aus der Schweiz nach Deutschland umziehen musst oder willst, sei es für kürzere oder auch für längere Zeit, kannst oder willst Du vielleicht nicht alle Deine Möbel und sonstigen Habseligkeiten sofort mitnehmen. Da stellt sich die Frage: Wohin damit? Wo sind meine Sachen – auch persönliche Dige und Wertgegenstände – gut und sicher aufgehoben? Wo und wie kann ich mein Hab und Gut zwischenlagern? Die Antworten auf diese Fragen sowie weitere Informationen zum Thema Einlagerung findest Du hier.

Weiterlesen

Ein Umzug – weniger Stress durch gezielte Organisation

Aufregung und Vorfreude auf das neue Zuhause werden oftmals durch den anstehenden Umzug getrübt. Schlaflose Nächte voller Kistenpacken und Chaos stehen an. Unsere fünf Tipps helfen Dir, stressfrei und entspannt in Dein neues Heim zu gelangen.

Weiterlesen