Tipps zur Grundstückssuche und Kalkulation

Angesichts der Niedrigzinsphase ist in Deutschland ein regelrechter Bau-Boom entstanden. Aufgrund der hohen Nachfrage werden Grundstücke nicht nur teurer, sondern auch knapp. Um trotzdem ein passendes Bauland zu finden, ist die richtige Vorgehensweise unverzichtbar. Wir haben Ihnen einige Tipps zusammengestellt, die Ihnen das Vorhaben erleichtern können.

Allgemeines zur Marktsituation

Generell unterliegen die Grundstückspreise markanten Schwankungen. Je nach Region und Umfeld können die Preisunterschiede enorm sein. Während beispielsweise kleinere Flächen in Ballungszentren zu Spitzenpreisen den Besitzer wechseln, gelangen Sie in ländlichen Baugebieten deutlich günstiger an Grundstücke. Gleichzeit spielen die lokale Nachfrage sowie der Zustand des Bodens eine Rolle bei den Kosten. Daher sind Durchschnittswerte, die aus diversen Statistiken hervorgehen oft völlig wertlos, wenn es um den konkreten Vergleich geht. Regionale und lokale Besonderheiten werden nicht oder nur teilweise berücksichtigt.

Kostenermittlung für die Baufinanzierung

Genau aus dieser Ungewissheit ergibt sich eine verheerende Planungsunsicherheit in Bezug auf die Baufinanzierung. Schließlich ist es maßgebend für eine realistische und solide Finanzierungsaufstellung, dass der Preis des Grundstücks korrekt ermittelt und in den effektiv benötigten Auszahlungsbetrag eingerechnet wird. Ein objektiver Angebotsvergleich für die Baufinanzierung, wie er beispielsweise unter www.hypostar.de durchgeführt werden kann, ist ohne die Anschaffungskosten des Grundstücks nicht möglich. Schließlich macht das Grundstück einen erheblichen Anteil an den Gesamtkosten aus. Nur mit der korrekten Kalkulierung ist ein unverfälschtes Ergebnis realisierbar. Um einen Überblick über die Preissituation zu erhalten, ist der Kontakt zu einem unabhängigen Gutachterausschuss für Grundstückswerte wertvoll. Mit Hilfe von Kaufpreissammlungen ermitteln sie die durchschnittlichen Lagewerte für Bauland in kreisfreien Städten und Landkreisen. Einsicht in die Bodenrichtwertkarten sowie Auskunft über Bodenrichtwerte erhalten Sie ebenfalls bei Gutachterausschüssen. Einen Preisspiegel finden Sie beim Immobilienverband Deutschland IVD. Erst anhand dieser Informationen ist eine Ermittlung des Grundstückswertes durchführbar.

ANZEIGE
 

Tipps für eine erfolgreiche Baulandsuche

Die Suche nach geeigneten Grundstücken wird von vielen Faktoren erschwert. Hinzu kommt der nicht zu unterschätzende Zeitaufwand. Durch Kontaktierung der wesentlichen Anlaufstellen für Grundstücksangebote finden Sie garantiert attraktive Angebote. Zunächst ist es ratsam sämtliche Bekannte, Verwandte und Freunde über die Grundstückssuche zu informieren. Häufig ergeben sich hier außergewöhnlich günstige Möglichkeiten aufgrund von Kontakten. Falls Sie anstreben mit einem Fertighaushersteller oder einem Bauträger zu bauen, können Sie häufig auf das Repertoire an Grundstücken zurückgreifen, die im Besitz dieser Unternehmen sind. 

Auch lokal ansässige Architekten sind gute Ansprechpartner bei der Baulandsuche. Sie sind über die regionale Marktsituation bestens informiert und können Ihnen kostbare Tipps und Hinweise zu erschlossenen Wohngebieten in der Umgebung vorlegen. Auch Makler verfügen über Insider-Wissen im lokalen Immobilienmarkt. Achten Sie bei der Auswahl darauf, dass der Makler in einem Berufsverband Mitglied ist, um keinem unseriösen Vertreter zum Opfer zu fallen. Fragen Sie bei Ihrer Hausbank nach. Die hauseigene Immobilienabteilung hilft Ihnen sicherlich gerne weiter. Kommt es zur Vermittlung müssen Sie allerdings mit einer Vermittlungsprovision rechnen. Auch die Gemeinde kann ein Ansprechpartner für Grundstücksangebote im Ort sein. Ergänzend dazu finden Sie in Immobilienportalen online und in den Tageszeitungen aktuelle Baulandangebote. Besonders umfangreich ist die Auswahl im Internet. Hinzu kommt, dass die Suche online Dank clever konzipierter Konfiguratoren ein Höchstmaß an Komfort bietet und Sie die Suchergebnisse individuell an Ihre Wünsche anpassen können.

Bildquelle: © pixabay.com/GHR (Editor Contryhome) - webherper (John Bergman)

Diesen Ratgeber-Artikel teilen

Dieser Artikel behandelt die Themen Baulandsuche, Finanzierung, Hypostar, Kostenermittlung und Grundstückskauf.

Leser-Bewertung:

Aktuell wurden noch keine Bewertungen zu diesem Artikel abgegeben.

Folgende Ratgeber-Artikel könnten Dich auch interessieren:

Bebauungsplan & Co – wo darf ich was bauen?

Ein Grundstück darf nicht einfachso willkürlich bebaut werden. Wenn Du also planst, ein Grundstück zu kaufen, um darauf Dein Eigenheim zu errichten, solltest Du über die entsprechenden baurechtlichen Vorschriften Bescheid wissen. Dieser Ratgeber-Artikel erklärt Dir, worum es sich beim Bebauungsplan handelt, was der Plan genau vorschreibt, welche Arten der baulichen Nutzung für ein Grundstück es gibt und was Du sonst noch im Zusammenhang mit dem Bebauungsplan beachten musst.

Weiterlesen

Grundstücke mit Baumbestand: Worauf ist zu achten?

Für die einen ist es ein Traum, ein Grundstück mit großen Bäumen zu finden: Idyllische Sitzplätze unter einer knorrigen Eiche, ein lauschiges Beet mit Farnkraut und Waldmeister oder ein kühler Ort an heißen Tagen ist es, was sie sich in ihrem Garten wünschen. Für die anderen hingegen sind Grundstücke mit Bäumen und großen Sträuchern ein Alptraum.

Weiterlesen

Neues Grundstück - Wo erfährt man DSL Verfügbarkeit?

Wer vor dem Erwerb eines neuen Grundstücks steht, hat viele verschiedene Punkte und Anliegen zu klären und Herausforderungen zu lösen. Unter anderem auch die wichtige Frage, wie es um die DSL Verfügbarkeit beim neuen Grundstück aussieht.

Weiterlesen