Marke Eigenbau – ein Spielgerüst für Kinder

In der kalten Jahreszeit sind wir meistens ans Haus gefesselt. Wenn die Temperaturen sinken, macht es schließlich keinen Spaß, irgendwelche Wunder im Garten zu vollbringen. Selbstverständlich gibt es im Winter immer etwas am Haus oder in der Wohnung zu tun: Die Küche bräuchte dringend einen neuen Anstrich, das Ausmisten des Arbeitszimmers steht schon länger auf dem Plan oder die Spüle müsste endlich repariert werden. Alternativ kannst Du Deinen Kindern aber auch eine Freude machen und ihnen ein Spielgerüst für den Garten bauen. Was Du dabei beachten solltest, erfährst Du jetzt.

 

Sind vorgefertigte Bausätze so schlecht?

Selbstverständlich nicht! Wenn Du einen vernünftigen Bausatz kaufst, kannst du sicher sein, dass diese den vorgeschriebenen Sicherheitsstandards entsprechen. Außerdem haben sie den Vorteil, dass Du sie auch ohne handwerkliches Geschick problemlos aufbauen kannst. Einziges Manko an diesen Produkten ist oftmals der Preis, denn diese Modelle können je nach Umfang einen vierstelligen Betrag kosten. Viele Eltern entscheiden sich daher für ein Klettergerüst der Marke Eigenbau. Bedenke allerdings, dass die Sicherheit Deiner Kinder immer an erster Stelle stehen sollte! Wenn Du also nicht über die notwendigen, handwerklichen Kenntnisse und ausreichend Zeit verfügst, raten wir Dir von einem selbstgebauten Kinderspielgerüst ab und empfehlen einen Bausatz.

Ein Spielgerüst selber bauen – was Du dabei beachten musst

Stell Dir zu Beginn die Frage, welche Komponenten Dein Spielgerüst beinhalten soll:

  • Kletterturm
  • Rutsche
  • Schaukel
  • Hängebrücke

Sobald Du ein Bild vor Augen hast, gilt es einen Bauplan zu erstellen. Dieser hilft Dir dabei, potenzielle Fehlerquellen zu beseitigen und Dein gedankliches Konstrukt auf Herz und Nieren zu prüfen. Im Idealfall kennst Du Dich mit Holz aus und kannst selbst einen zeichnen. Ist dem nicht so, solltest Du unbedingt einen Fachmann aufsuchen, der Dich bei deinem Vorhaben unterstützt. Denn wenn sich bereits in die Skizze ein Fehler einschleicht, kann dieser nicht nur schnell das Aus für den Traum vom Spielgerüst bedeuten. Er erhöht außerdem das Verletzungsrisiko für Deine Kinder. Alternativ kannst Du Dir einen fertigen Plan kaufen, der Dir den Aufbau erleichtern soll.

ANZEIGE
 

Die Frage nach den Materialien

Egal, für welche Konstruktion Du Dich entscheidest, achte auf hochwertiges Holz, welches nicht splittert und sich für Dein Vorhaben eignet. Für ein selbstgemachtes Klettergerüst ist Fichten- oder Kiefernholz ideal. Denn es handelt sich um witterungsbeständige sowie kesseldruckimprägnierte und harte Kanthölzer. Ansonsten benötigst Du unter anderem:

Selbstverständlich ist Deine Konstruktion entscheidend für die Wahl Deiner Materialien sowie über deren Umfang. Willst Du einen einfachen Kletterturm bauen, benötigst Du lediglich Vierkanthölzer für die Pfosten, Rundhölzer für die Sprossen und Bretter für die Ebenen sowie die dazugehörigen Muttern, Schrauben, Einschlaghülsen, usw. Hast DU Dir hingegen vorgenommenen, ein kleines Fort zu errichten, erhöht sich selbstverständlich der Materialaufwand.

 

Das passende Werkzeug

  • Bohrmaschine und Akkuschrauber
  • Säge
  • Schraubenzieher und -schlüssel
  • Spaten
  • Wasserwaage
  • Bandschleifer
  • (Vorschlag-)Hammer
  • Zollstock

Ein Fundament aus Beton erhöht die Sicherheit

Um die Sicherheit Deiner Kinder (und vielleicht auch der Erwachsenen) auf dem Gerüst zu erhöhen, solltest Du Die Balken unbedingt im Boden einbetonieren. Grabe dafür zunächst ein passendes Loch und statte die Holzbanken – je nach Bodenbeschaffenheit – mit den Einschlaghülsen oder den Balkenschuhen aus. Fülle das Loch erst dann mit Beton. Dadurch verhinderst Du außerdem, dass die Bodenhülsen absinken.

Fazit

Selbstverständlich handelt es sich hierbei nur um Tipps für den Bau einer Spielanlage für Deine Kinder. Sehr detaillierte Bauanleitungen haben wir für Dich hier gefunden:

Wir möchten allerdings noch einmal darauf hinweisen, dass ein Klettergerüst der Marke Eigenbau wirklich nur dann sinnvoll ist, wenn Du über das nötige Know-how verfügst oder Hilfe bei einem Fachmann suchst. Nimm dir außerdem ausreichend Zeit für Dein Unterfangen. Solch ein Konstrukt ist nicht innerhalb von zwei Tagen gebaut, sondern benötigt ausreichend Vorbereitung. Wenn Du Dich allerdings an unsere Tipps sowie an die Bauanleitungen hältst, werden sich Deine Kinder mit Sicherheit über ihr neues Spielzeug freuen.

Bildquelle:
© Mark Herreid/shutterstock
© Olly Lucky/shutterstock

Diesen Ratgeber-Artikel teilen

Dieser Artikel behandelt die Themen Spielgerüst, Eigenbau und Garten.

Leser-Bewertung:

Durchschnittliche Bewertung von 4.5 Sternen bei 1 Lesermeinungen.
Details zeigen »

Kommentare:

Bislang wurden noch keine Kommentare hinterlassen.

Folgende Ratgeber-Artikel könnten Dich auch interessieren:

Gärtnern macht auch Kindern Spaß

Sind auch Sie der Meinung, dass der Garten ihres Hauses ein ganz besonders wichtiger Ort ist, der dementsprechend auch allen Mitgliedern der Familie Freude bereiten sollte? Wenn Sie der Überzeugung sind, dass dies zutreffend ist, so haben wir ein paar interessante Tipps, wie Sie auch den Kids das Gärtnern mit Spaß näherbringen können.

Weiterlesen

Gärtner & Co. in der Steuererklärung absetzen

Wenn Sie jemanden damit beauftragt haben, Ihren Rasen zu mähen oder wenn Ihnen ein Unternehmen die Fenster putzt, können Sie sich einen Teil der Kosten vom Finanzamt wiederholen – bis zu 4.000 Euro im Jahr.  Erfahren Sie in diesem Artikel, wie Sie Gärtner & Co. von der Steuer absetzen können.

Weiterlesen

Schöne Gestaltungsideen für Ihren Balkon

Eine Wohlfühloase im Freien braucht keinen Garten: Ganz gleich, ob Sie Ihren Balkon dem orientalischen Flair mit bunten Glaslaternen, dem Romantik-Chic mit kleinen Kletterrosen oder dem gediegenen Landhausstil in Shabby-Look verschrieben haben – hier können Sie sich von der Welt zurückziehen, ohne einen einzigen Schritt aus der Haustür zu tun. Doch obwohl rund die Hälfte aller deutschen Wohnungen mit einem Balkon ausgestattet ist, wird nur jeder siebte auch regelmäßig genutzt.

Weiterlesen