Die Planung eines Eigenheims – auf die Feinheiten kommt es an

Es gibt unzählige Artikel und Beiträge, die sich damit beschäftigen, welche Schritte man befolgen muss, um erfolgreich an ein eigenes Haus zu kommen. Diese Tipps und guten Ratschläge zu Kreditbeantragung, Bauweise und Gartengestaltung sind auf jeden Fall hilfreich und man sollte von der Erfahrung anderer profitieren, bevor man sich an die Planung des eigenen Zuhauses macht. Und doch gibt es immer wieder kleine Feinheiten, die anfänglich außer Acht gelassen werden.

Elektrische Anschlüsse

Wir kennen sie alle, die Suche nach einer freien Steckdose. Um das zu vermeiden, sollte man früh genug überlegen, wo man wie viele Steckdosen in den unterschiedlichen Räumen verteilen möchte. Generell gilt hierbei, lieber zu viele als zu wenige Steckdosen einzuplanen, da nicht gebrauchte im Nachhinein keine Kosten verursachen. Auch die Lage der Lichtschalter, Telefon- und Fernseheranschlüsse sollte im Vorhinein geplant und eingezeichnet werden. Denken Sie dabei auch daran, dass manche Zimmer nach einigen Jahren vielleicht noch einmal einen anderen Zweck erhalten und dann andere Anschlüsse von Vorteil sein können.

Auf http://www.eas-y.de finden Sie ein umfangreiches Sortiment an Steckdosen, Lichtschaltern und allen Materialien, die man für den Einbau dieser benötigt.

Die Standardangaben für Steckdosen liegen bei Küche und Schlafzimmern beispielsweise bei sieben. Diese Zahl erweist sich bei einiger Überlegung aber schnell als zu gering. Allein der Kühlschrank, die Dunstabzugshause und die Mikrowelle nehmen schon drei der Stechdosen in Anspruch. Bleiben also nur noch vier für Kaffeemaschine, Toaster, Mixer etc. Aber natürlich braucht man auch in der Küche mal eine freie Steckdose für die Weihnachtsbeleuchtung oder Ähnliches. Also sollte man definitiv mehr einplanen, als standardmäßig in den Plänen eingezeichnet ist.

Eine ausreichende Anzahl an Steckdosen wird bei der Hausplanung oft vergessen.

Auch im Wohnzimmer sind diese Vorkehrungen zu treffen. Gerade in der digitalisierten Welt von heute gibt es in fast jedem Haushalt neben dem Fernseher und der Musikanlage auch noch Sat-Reciever, Spielekonsolen, Handyladestationen usw. Um diese Kabel nicht alle umständlich über Mehrfachsteckdosen miteinander zu verbinden und dann hinter dem Sofa oder dem Schrank verstecken zu müssen, sollte man die Chance bei einem Neubau nutzen und ausreichend Stromquellen verlegen lassen.

Besonders praktisch sind auch Bewegungsmelder für eine Lampe an der Garage, mehrere Steckdosen, die auch den Außenbereich mit Beleuchtung und Strom für Gartengeräte versorgen können – und bei Bedarf ein Anschluss für eine Markise über der Terrasse.

ANZEIGE
 

Badezimmergestaltung

Ein anderer Punkt ist die Gestaltung des Badezimmers. Modern ist es, die Wände ungefähr bis zur Hälfte zu fliesen und den oben Bereich passend farbig zu streichen. Bei dieser Gestaltungsform sollten Sie allerdings darauf achten, dass der Fliesenspiegel nicht zu hoch gezogen wird. Ansonsten könnte es Probleme beim Platzieren des Spiegel oder Spiegelschrankes geben. Ist dieser zu hoch angebracht, um nicht auf den Fliesen montiert zu werden, können Sie im schlechtesten Fall Ihr Spiegelbild gar nicht oder nur noch zur Hälfte sehen.

Bildquelle: © istock.com/ deepblue4you

Diesen Ratgeber-Artikel teilen

Dieser Artikel behandelt die Themen Hausplanung, Elektroplanung, Tipps und Badezimmergestaltung.

Leser-Bewertung:

Aktuell wurden noch keine Bewertungen zu diesem Artikel abgegeben.

Folgende Ratgeber-Artikel könnten Dich auch interessieren:

Lieber ins Grundbuch, als ins Sparbuch investieren!

Warum Sie besser ins Grundbuch, anstatt ins Sparbuch investieren sollten, erläutert unser Gastautor Frank Täffner in unserem Ratgeber-Artikel.

Weiterlesen

Geld sparen beim Bau: das Ausbauhaus lohnt sich nicht immer

Immer mehr private Bauherren entscheiden sich für ein Ausbauhaus. Wer die Innengestaltung in Eigenregie durchführt, kann zwar Geld sparen, sich aber bei der Planung auch überschätzen. Müssen später Firmen für den Innenausbau hinzugezogen werden, kann der Hausbau tatsächlich sogar teurer werden.

Weiterlesen

Werbung für Handwerker - Bannerwerbung an Bauzäunen

Die meisten Menschen fahren täglich an so vielen Werbeflächen vorbei, dass diese kaum noch wahrgenommen werden. Darum haben sich viele Werbefirmen etwas Neues einfallen lassen und nutzen Bannerwerbung an Bauzäunen, quasi als moderne Variante von Plakatwänden anstelle der guten alten Litfaßsäule, die in den meisten Städten schon längst keinen Platz mehr hat. Bauzaunwerbung ist jedoch nicht nur allgemein eine ideale Werbefläche, sondern vor allem für die Unternehmen, die an dieser Baustelle arbeiten. 

Weiterlesen