Kauf einer gebrauchten Immobilie – Worauf man achten sollte

Planst Du den Kauf einer Immobilie, stehen Dir verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Immer mehr Menschen zieht es von der Stadt aufs Land. Gerade dann, wenn Kinder da sind, wollen sie den Klang von Vögeln, statt Autolärm. Vielleicht geht es Dir auch so oder Du möchtest ein Fertighaus kaufen, damit ihr alle genug Platz habt. Triff keine vorschnelle Entscheidung, denn zuerst gilt es einen genauen Plan abzuarbeiten, damit Du am Ende auch glücklich bist.

Behalte die Preise im Auge

Als Laie ist es nicht so einfach, herauszufinden, ob der Preis einer Immobilie auch wirklich gerechtfertigt ist oder absolut überteuert. Hier kann Dir Expertenrat helfen. Entweder holst Du Dir auf eigene Kosten ein Gutachten ein oder Du suchst Dir einen guten Makler, der wirklich etwas von seinem Handwerk versteht. Der Preis des Hauses muss am Ende zu der Immobilie passen. Ein kleines Haus mit Renovierungsstau, Baumängeln oder Altlasten auf dem Grundstück darf nicht mehr kosten, als ein frisch renoviertes Haus. Bedenken, dass Du in solche Häuser auch noch Geld investieren musst.

Die passende Immobilie finden

Suchst Du nach einer Immobilie, wirst Du auf Makler aber auch Privatverkäufer treffen. Natürlich könntest Du aber auch direkt einen Makler beauftragen, der für Dich die Suche übernimmt. Falls Du in der Stadt lebst und die Preise dort sehr hoch sind, denke daran einen Umkreis abzustecken, der für Dich auch noch in Ordnung wäre. Versteife Dich auf keinen Fall auf ein bestimmtes Viertel, denn das ist wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen.

 

So kommst Du an Deine Immobilie

Setze Dir auf jeden Fall ein Budget und bleibe auch dabei oder im Zweifel sogar noch darunter. So hast Du noch einen kleinen Puffer an Geld, falls doch noch Arbeiten am Haus anfallen. Du kannst eine Immobilie zum Festpreis auf Verhandlungsbasis oder sogar zum Bieten kaufen.

Jetzt könntest Du aber auch noch auf ein Haus setzen. Entweder Du kaufst eines von jemanden ab, oder aber Du besorgst Dir nur ein Grundstück und baust Dein Fertighaus selbst. Der Vorteil ist ganz klar, Du kannst frei bestimmten, wie es aussehen soll und vor Dir hat noch niemand darin gewohnt.

Grundstücke sind gefragt

Baugrund ist in vielen Städten Mangelware und deshalb auch teuer. Doch im Grunde könnte es für Dich günstiger sein ein leeres Grundstück zu kaufen und ein Fertighaus darauf zu stellen, als ein bebautes Grundstück zu kaufen. Fertighäuser sind im Grunde nicht so teuer und wenn Du Arbeiten in Eigenleistung erbringen kannst, kommst Du sogar noch relativ günstig damit weg. Falls Du also Deinen Traumgrund findest und der leider mit einem maroden Haus bebaut ist, lass dieses abreisen und kauf Dir ein Fertighaus. Das ist meist günstiger als eine aufwendige Sanierung.

ANZEIGE
 

Bildquelle: © pixaby.com/monika

Diesen Ratgeber-Artikel teilen

Dieser Artikel behandelt die Themen Gebrauchte Immobilie und Fertighaus.

Leser-Bewertung:

Aktuell wurden noch keine Bewertungen zu diesem Artikel abgegeben.

Folgende Ratgeber-Artikel könnten Dich auch interessieren:

Tipps zum Besichtigen einer Immobilie auf Fuerteventura

Ein Haus auf einer sonnigen Insel wie Fuerteventura zu besitzen ist für viele Menschen ein großer Traum. In unserem Ratgeber findest Du hilfreiche Tipps, worauf Du beim Besichtigen einer Immobilie auf Fuerteventura achten solltest. 

Weiterlesen

Klare Vorteile für private Vermieter

Ob auf gewerblicher oder privater Seite, die Investition in Immobilien wird angesichts der sinkenden Zinsen immer attraktiver. Dabei spielt die Rendite bei jedweder Investition eine entscheidende Rolle und sollte schon vor dem Erwerb einer Immobilie exakt kalkuliert werden. Erfahre in diesem Artikel alles über die entscheidenden Unterschiede, die insbesondere zwischen gewerblichen Investoren und privaten Immobilienkäufern hierbei auftreten.

Weiterlesen

Eigentumswohnung kaufen – Tipps rund um den Wohnungskauf

Wohnraum wird zunehmend teurer. Eine Tatsache, die Haushalte in Deutschland seit einiger Zeit verstärkt zu spüren bekommen. Getrieben von günstigem Baugeld steigen Investoren beim „Betongold“ ein und wo bereits Mietwohnungen vorhanden sind, nutzen deren Eigentümer häufig jede sich bietende Gelegenheit, um den einen oder anderen Euro mehr auf die Miete draufzuschlagen

Weiterlesen