Ethische Baufinanzierung – so klappt’s


Neben den konventionellen Baufinanzierungen bei den üblichen Kreditinstituten gibt es als Alternative auch eine ethische Baufinanzierung bei einer Bank, die einen hohen Wert auf ethische Grundsätze legt und zum Beispiel keine Projekte der Rüstungsindustrie finanziert. Die meisten Ökobanken sind Direktbanken, wodurch die Kontaktaufnahme meistens über das Internet oder das Telefon erfolgt.

Das zeichnet eine ethische Bank aus

 

Grüne Banken unterstützen nur Projekte, die den Umwelt- und Klimaschutz einhalten. Außerdem schließen sie beispielsweise Unternehmen der Atomindustrie und der Rüstungsindustrie aus. Ebenfalls nicht unterstützt werden Unternehmen, die gegen internationale Standards bei den Arbeitskräften verstoßen.

Meistens wird ein Teil der Kredite dazu verwendet, um spezielle ökologische Projekte zu unterstützen. So unterstützt die Ethikbank aus Thüringen (ethikbank.de), die eine ethisch-korrekte Direktbank ist und die ebenfalls Baudarlehen vergibt, besonders Kredite, die einer energetischen und ökologischen Gebäudesanierung dienen, oder finanziert Fotovoltaik-Anlagen.

 

Unterschiede zwischen einem klassischen Baukredit und einem ethischen Baukredit


Der klassische Baukredit unterscheidet sich nicht von einem ethischen Baukredit – der einzige Unterschied ist die Wahl der Bank und somit des Kreditgebers. Auch wer einen grünen Kredit aufnimmt, um eine Immobilie zu finanzieren, muss über ein regelmäßiges Einkommen verfügen und in der Lage sein, die Monat für Monat fälligen Raten der Finanzierung zu stemmen.

Für die Kreditvergabe spielt die Bonität und Kreditwürdigkeit eine große Rolle. Je besser der Bonitätsscore und die Kreditwürdigkeit, umso wahrscheinlicher ist die Zusage. Aber auch das Objekt selbst ist eine weitere wichtige Voraussetzung, denn es dient der Bank als Sicherheit.

ANZEIGE
 

Belastungswert und erforderliches Eigenkapital


Wer zum Beispiel ein Haus kaufen möchte, bei dem der Verkaufspreis bei 200.000 € liegt, der Wert aber tatsächlich von der Bank nur auf 180.000 € geschätzt wird, wird keinen Kredit erhalten. Außerdem liegt in der Regel der maximal mögliche Beleihungswert zwischen 80 und 90 %.

Generell gilt auch hier, dass die beste Grundvoraussetzung für eine Baufinanzierung die Höhe des vorhandenen Eigenkapitals ist. Je mehr Eigenmittel vorhanden sind, desto geringer ist für die Bank das Finanzierungsrisiko. Bei einer Baufinanzierung ohne Eigenkapital oder mit nur geringem Eigenkapital wird die Finanzierung schnell zu einem Risiko – für beide Seiten.

Bildquellen:
© istock.com/Geber86; istock.com/coutneyk

Diesen Ratgeber-Artikel teilen

Dieser Artikel behandelt die Themen Immobilienfinanzierung, Baufinanzierung und Ethik.

Leser-Bewertung:

Aktuell wurden noch keine Bewertungen zu diesem Artikel abgegeben.

Folgende Ratgeber-Artikel könnten Dich auch interessieren:

Depotvergleich entscheidet über die Rendite

Was haben ein Grundstückskauf und ein Aktiendepot gemeinsam? Nicht viel auf den ersten Blick, allerdings geht es bei beidem auch um Geld. Wer ein Grundstück sucht, legt Wert auf die Lage und schätzt ein, ob die Lage den Preis rechtfertigt. Wer ein Depot eröffnen möchte, schaut auf den Preis und prüft, ob die Leistungen der Bank diesen rechtfertigen.

Weiterlesen

5 Tipps: so findet man einen guten Immobilienfonds

Die Branche der Immobilienfonds ist in Verruf geraten. Anders lässt sich die aktuelle Situation nicht beschreiben. Fast die Hälfte der ehemals in Deutschland für den Vertrieb zugelassenen offenen Fonds ist abgewickelt oder vom Handel ausgesetzt. Hier von einer gesunden Marktbereinigung zu sprechen, wäre falsch. Missmanagement und nicht erwartete Immobilienblasen waren die Ursache. Wertberichtigungen auf die Vermögenswerte wurden notwendig.

Weiterlesen

Immobilien-Finanzierung: Darauf sollten Sie achten

Eine Immobilienfinanzierung ist keine Leichtigkeit, sondern ein viel größeres Projekt als nur der Termin bei der Bank. Nur wer von vornherein vergleicht, alle Kosten berücksichtigt und schließlich eine sichere, wohl überdachte Wahl trifft, kann am Ende auch zum sorgenfreien Wohnen kommen. Dieser Artikel verrät, worauf zu achten ist.

Weiterlesen