Energieeinsparung mit modernen Durchlauferhitzern

Durchlauferhitzer haben bei manchen Hausbesitzern und Bauherren noch einen schlechten Ruf. Früher waren die Geräte zur Warmwasserbereitung wahre Stromfresser. Doch die Zeiten haben sich geändert und die eingesetzten Technologien wurden weiterentwickelt. Moderne Durchlauferhitzer sind eine sparsame und ökologisch sinnvolle Alternative.

 

Welche Durchlauferhitzer gibt es?

Grundsätzlich gibt es bei Durchlauferhitzern zwei verschiedene Prinzipien. Zum einen gibt es die offenen Geräte, die meist direkt vor der Entnahmestelle montiert werden. Diese stehen nicht unter dem Druck, der an der Wasserleitung herrscht. Stattdessen wird das warme Wasser hier direkt durch einen dritten, kalten Wasserzulauf in das Gerät in die Leitung gedrückt und bereitgestellt. Zum anderen existieren als Pendant die geschlossenen Geräte. Sie sind, als mehr oder weniger zentrale Warmwasserbereitung, für mehrere Entnahmestellen gedacht. Jedoch müssen diese Entnahmestellen räumlich dicht beieinander liegen. Da die geschlossenen Geräte unter Wasserdruck stehen, wird eine Vorrichtung benötigt, die sie vor Überdruck schützt.

Welche Vorteile haben moderne Durchlauferhitzer?

Die neue Trinkwasserverordnung, die 2011 erlassen wurde, sieht vor, dass gespeichertes Trinkwasser jährlich überprüft werden muss. Bei konventionellen Warmwasserbereitern, die große Mengen warmes Trinkwasser speichern, ist diese Überprüfung zwingend notwendig. Bei Durchlauferhitzern, die kein Wasser speichern oder dies zumindest in nicht nennenswerter Menge tun, entfällt dementsprechend die Überprüfungspflicht. Das spart an Kosten und Aufwand. Moderne Durchlauferhitzer sind darüber hinaus durch eine intelligente und innovative Elektronik gesteuert. Anders als ihre Vorgänger sparen sie auf diese Wese erheblich an Strom. Das Vorurteil des angeblichen Stromfressers wird den neuen, modernen Durchlauferhitzern also keineswegs gerecht – hier hat sich einiges geändert. Geblieben ist jedoch die einfache Montage, bei der die Durchlauferhitzer den herkömmlichen Warmwasserbereitern weit überlegen sind.

ANZEIGE
 

Echte Alternative

Wer also saniert oder ein neues Haus baut, tut durchaus gut daran, bei der Warmwasserbereitung nicht nur an die üblichen, teils kombinierten Heizkessel zu denken. Die modernen Durchlauferhitzer (wie z.B. von AEG Haustechnik) sind eine wirklich gute Option geworden, die es für den Einzelfall zu prüfen gilt. Denn sowohl die einfache Montage und der einfache und saubere Betrieb als auch der geringe Stromverbrauch machen moderne Durchlauferhitzer zu einer echten Alternative.

Diesen Ratgeber-Artikel teilen

Dieser Artikel behandelt die Themen Durchlauferhitzer, Trinkwasserverordung, Energieeinsparung und AEG Haustechnik.

Leser-Bewertung:

Aktuell wurden noch keine Bewertungen zu diesem Artikel abgegeben.

Folgende Ratgeber-Artikel könnten Dich auch interessieren:

Dachschäden vorbeugen: Regelmäßige Wartung und sorgfältige Pflege sind Pflicht

Das Dach eines Hauses bietet Bewohnern des Gebäudes nur für bestimmte Zeit ausreichenden Schutz: Es ist sowohl am Tag als auch in der Nacht der Witterung ausgesetzt und unterliegt damit einer starken Beanspruchung. Ursächlich für die Entstehung von Schäden sind - anders als oftmals angenommen - nicht nur extreme Wetterverhältnisse. Eine wichtige Rolle spielen in diesem Zusammenhang auch die Alterung des zur Eindeckung verwendeten Materials, Ablagerungen von Dreck und Laub sowie wild wachsende Pflanzen. Teure Sanierungen lassen sich nur durch eine frühzeitige Erkennung vermeiden.

Weiterlesen

KfW Renovierungskredit

Wenn Du Dein Haus renovieren möchtest und nicht weißt, wie Du die Renovierung finanzieren sollst: Der KfW Renovierungskredit ist ein gefördertes Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau unter den Programmnummern 151 und 152 und der KfW-Bezeichnung “Energieeffizient Sanieren”. Es kann durch Privatleute mit dem Zuschussprogramm Nr. 430 gekoppelt werden, wobei die Sanierung vor der Antragstellung noch nicht begonnen haben darf.

Weiterlesen

Möglichkeiten der Wärmedämmung

Wer ein neues Haus baut, muss die entsprechenden Verordnungen zum Wärmeschutz einhalten und für eine ausreichende Dämmung sorgen. Ein älteres Haus hat hierin oft noch Nachholbedarf. Natürliche Dämmstoffe sind in beiden Fällen außerordentlich vorteilhaft.

Weiterlesen