Verband Privater Bauherren e. V. weist auf hohe Kosten bei der Grunderwerbssteuer hin

Viele Bundesländer haben in den vergangenen Jahren die Grunderwerbsteuer massiv erhöht. Das trifft Bauherren und Käufer gleichermaßen, erläutert der Verband Privater Bauherren (VPB): Wer ein Haus vom Bauträger kauft, der muss die Grunderwerbsteuer auf den Gesamtpreis bezahlen, also auf Grund und Haus. Kauft er dagegen sein Grundstück und beauftragt anschließend einen Architekten mit Planung und Bau seiner Immobilie, dann bemisst sich die Grunderwerbsteuer nur nach dem Grundstückspreis. Der eigentliche Hausbau wird nicht mehr mit der Grunderwerbsteuer belegt.

Weil die Grunderwerbsteuer inzwischen zu einer ansehnlichen Position in der Hausfinanzierung geworden ist, wittert hier mancher die Möglichkeit, Steuern zu sparen, indem er Grundstücks- und Hauspreis vertraglich trennt. Das Finanzamt kennt den Trick allerdings und prüft solche Geschäfte sehr genau. Stellt es dabei fest, der Kauf des Grundstücks ist an die Bedingung gekoppelt, einen bestimmten Architekten zu beauftragen, oder sind zum Grundstück schon fertige Pläne genehmigt die übernommen werden müssen, dann unterstellt das Finanzamt ein sogenanntes verbundenes Geschäft und erhebt Grunderwerbsteuer auf Haus und Grund. Bauherren müssen also immer darauf achten: Grundstücksverkäufer und Planer dürfen wirtschaftlich nicht miteinander verflochten sein. Kommen Haus und Grund aus einer Hand, wie beim Kauf einer gebrauchten Immobilie auch, wird die Grunderwerbsteuer immer auf den Gesamtpreis erhoben.

ANZEIGE
 

Autor:
Verband Privater Bauherren e.V.
Chausseestraße 8
10115 Berlin

Pressekontakt:
Postina Public Relations GmbH
Am Stützelbaum 7
64342 Seeheim-Jugenheim
presse(at)vpb.de
Weiterführende Links:
http://www.vpb.de

Diesen Ratgeber-Artikel teilen

Dieser Artikel behandelt die Themen Grunderwerbssteuer, Grundstückskauf, Hausbau und Steuer.

Folgende Ratgeber-Artikel könnten Dich auch interessieren:

VPB rät: Sturmschäden schnell reparieren, nasse Keller gründlich trocknen

„Elon“ und „Felix“ hatten es in sich! Ganz Deutschland bekam die beiden Orkantiefs zu spüren. Sie hinterließen beschädigte Häuser und vielerorts auch unter Wasser stehende Keller. Der Verband Privater Bauherren (VPB) rät betroffenen Hausbesitzern und Bauherren, die Sturmschäden nicht nur bei der Versicherung zu melden, sondern möglichst schnell beseitigen zu lassen, sonst drohen vor allem Schimmelschäden.

Weiterlesen

Neubau in deutschen Großstädten muss Urbanisierung nachkommen

urch die steigende Zuwanderung und Geburtenrate in deutschen Großstädten schreitet die Urbanisierung Deutschlands immer stärker voran. Schon seit Jahrzehnten wächst der Bedarf an Wohnraum in den urbanen Zentren. Aufgrund des besser entwickelten Arbeitsmarktes und der optimierten Infrastruktur wird städtisches Wohnen immer beliebter. 

Weiterlesen

Versicherungen: Welche Gebäudeversicherungen sind nötig?

Zumeist bildet das Eigenheim den mit Abstand größten Teil des Vermögens. Deshalb ist es wichtig, den Besitz gegen alle Eventualitäten abzusichern, zumal der Immobilienbesitzer in der Regel auch für Schäden haften muss, die Anderen durch das Gebäude entstehen. Erfahren Sie, welche Versicherungen für Eigentümer besonders wichtig sind und gegen welche Gefahren Sie sich absichern können.

Weiterlesen