Der Transport beim Umzug - Eigeninitiative vs. Umzugsfirma

Wenn ein Umzug ansteht, stellt sich die Frage, ob der Transport der Möbel und des Hausrats selbst bewerkstelligt oder ob die Arbeit durch ein professionelles Umzugsunternehmen durchgeführt werden soll. Beide Methoden haben ihre Vor- und Nachteile.

An erster Stelle steht immer die Organisation

Wird der Umzug in Eigenleistung durchgeführt, so gilt: je mehr helfende Hände, desto besser. Freunde, Verwandte oder Bekannte können helfen – was jedoch bedeutet, dass der Umzug nur an einem Wochenende stattfinden kann und nur dann, wenn alle Beteiligten Zeit haben. Hier ist großes Organisationstalent gefragt – sowohl bei der Terminfindung als auch beim Ablauf vor Ort. Schließlich sollen die Helfer nicht einfach alles wahllos in die Wohnung tragen, sondern das Umzugsgut bereits auf die richtigen Zimmer verteilen.
Eine andere Möglichkeit ist es, die Möbel nach und nach an den neuen Ort zu bringen und erst zum Schluss eine größere Umzugsaktion mit den letzten Möbeln zu organisieren. Vor allem für Kleinteile und Hausrat bietet sich diese Methode an, da solche Dinge viel Zeit in Anspruch nehmen. Nachdem kleine Einzeltransporte bereits während des Feierabends durchgeführt wurden, kann der restliche Umzug in vergleichsweise kurzer Zeit stattfinden.

Selbst anpacken oder anpacken lassen

Der Umzug in Eigenarbeit ist natürlich viel günstiger als der Service einer Umzugsfirma. Es kommt auf den Schwerpunkt an: Entweder Kosten oder Arbeit sparen. Wer sich die Mühe und den Zeitaufwand ersparen möchte oder einen besonders weiten Umzug vor sich hat, den er Familie und Freunden als Helfern nicht zumuten möchte, engagiert ein Umzugsunternehmen. Dieses bringt auf professionelle Weise die Möbel und alles Weitere sicher ans Ziel – Ab- und Aufbau inklusive. Fakt ist, dass der Umzug so an einem Tag – auch außerhalb des Wochenendes – stattfinden kann und vor allem auch sehr schnell erledigt ist, ohne dass es für den Umziehenden selbst stressig wird.

Die Alternative: Transporter mieten

Wer zwar selbst umziehen will, aber kein geeignetes Fahrzeug besitzt, kann entsprechende Angebote von Avis nutzen und einen passenden Transporter mieten. Auf diese Weise lässt sich viel Geld sparen und dennoch steht ein optimales Fahrzeug zur Verfügung, sodass der Umzug relativ schnell vonstattengehen kann, da man in einem Transporter viel Umzugsgut auf einmal unterbringen kann. Genügend Helfer sind hier allerdings auch unerlässlich.

Diesen Ratgeber-Artikel teilen

Dieser Artikel behandelt die Themen Transport, Umzug, Umzugsfirma, Transportermieten und Hausrat.

Leser-Bewertung:

Aktuell wurden noch keine Bewertungen zu diesem Artikel abgegeben.

Folgende Ratgeber-Artikel könnten Dich auch interessieren:

Umzug in die Schweiz

Wenn Du planst, Deinen Wohnsitz in die Schweiz zu verlegen, gibt es einige Formalitäten, die Du beachten und diverse Dinge, die Du erledigen musst, bevor Du umziehst oder auch kurz nachdem Du umgezogen bist. Damit beim Deinem Umzug in die Schweiz alles problemlos vonstatten geht, findest Du in diesem Artikel eine Liste, die Dir dabei hilft, nichts Wichtiges zu vergessen, so dass Du einen guten Start an Deinem neuen Wohnort bei den Eidgenossen hast.

Weiterlesen

Der kleine Helfer beim Umzug – die Checkliste

Zur Stressvermeidung beim Umzug planst Du am besten detailliert voraus und erstellst eine Checkliste. Von der Terminvereinbarung zur Wohnungsabnahme über das Abtauen der Kühltruhe bis hin zu Reparaturen findet sich auf solch einer Liste alles wieder und bleibt damit im Gedächtnis.

Weiterlesen

Ein Umzug – weniger Stress durch gezielte Organisation

Aufregung und Vorfreude auf das neue Zuhause werden oftmals durch den anstehenden Umzug getrübt. Schlaflose Nächte voller Kistenpacken und Chaos stehen an. Unsere fünf Tipps helfen Dir, stressfrei und entspannt in Dein neues Heim zu gelangen.

Weiterlesen