Baufinanzierung für Immobilien

Die Europäische Zentralbank hat die Zinsen Anfang des Jahres noch weiter gesenkt. Für Verbraucher, die sich überlegen, ein Eigenheim zu kaufen, sind das gute Neuigkeiten. Auch die Baufinanzierer profitieren von der guten Lage. Laut der Bundesbank sind zwischen September 2014 und August 2015 rund 236 Milliarden Euro an Baukrediten vergeben worden. Viele Verbraucher nutzen den günstigen Zeitpunkt, um ihren Kredit umzuschulden und von günstigen Zinsen zu profitieren.

Wann ist der Kauf einer Immobilie lohnenswert?

Der Kauf einer Immobilie lohnt sich, wenn die Eigentümer in ihr alt werden wollen und der Kaufpreis nicht zu teuer ist. Wenn sie mit der Summe, die 25 Jahre der aktuellen Kaltmiete entspricht, die Immobilie bezahlen können, ist das eine gute Geldanlage. Liegen die Kosten darüber, sollte die Finanzierung gut geplant sein.

ANZEIGE
 

Finanzierung berechnen

Verbraucher, die sich ein Haus kaufen wollen, können mit einfachen Mitteln berechnen, wie viel sie im Monat an Raten zahlen können. Zuerst sollten sie sich fragen, wie viel Geld sie aktuell im Monat sparen könnten und diesen Betrag zu der Kaltmiete der Wohnung addieren. Anschließend müssen sie die Nebenkosten des neuen Eigenheims abziehen.

Ein Beispiel: Die aktuelle Kaltmiete beträgt 600 Euro, der monatliche Sparbetrag 400 Euro, die Bewirtschaftungskosten des zukünftigen Zuhauses liegen bei 300 Euro. Bleiben 700 Euro monatlich übrig (600 Euro + 400 Euro – 300 Euro = 700 Euro). Die Monatsrate des Kredits sollte den Betrag von 700 € nicht übersteigen.

Weiterhin sollten Verbraucher im Hinterkopf behalten, dass sie das Eigentum bis zur Rente abbezahlt haben sollten. Mit der monatlichen Rate, die sie zahlen wollen, können sie ausrechnen, wie viele Jahre sie benötigen, um den Kredit zu begleichen.

Nicht vergessen sollten Verbraucher die Nebenkosten, die beim Kauf der Immobilie entstehen. Im Schnitt fallen zum Kaufpreis noch einmal rund 15 Prozent an Kosten für Makler, Grundbucheintrag, Grundsteuer etc. an. Dieses Geld sollte bzw. muss zur Verfügung stehen.

 

Finanzierungskonzepte

Verbraucher sollten für die Finanzierung neben einem Kredit, auf staatliche Förderungen der KfW zurückgreifen. Die Zinsen der Baufinanzierung sollten niedrig sein. Eine lange Zinsbindung von mindestens 15-20 Jahren sollte ebenfalls gegeben sein. Darüber hinaus ist es sinnvoll, den Kredit so schnell wie möglich abzubezahlen. Sondertilgungen sollte die Bank erlauben.

Vor Vertragsabschluss lohnt es sich, verschiedene Baufinanzierungsangebote einzuholen. Denn schon 0,1 Prozent mehr Zinsen erhöhen, auf die Laufzeit hochgerechnet, die Zinsbelastung um mehrere Tausend Euro. Banken bevorzugen Kunden, die eine gute Bonität haben und in einem sicheren Arbeitsverhältnis stehen. Sie geben ihnen Kredite zu besseren Konditionen. Verbraucher können ihre Bonität mit einem Schufa-Scoring bei https://www.meineschufa.de/index.php berechnen. Anschließend haben sie bessere Möglichkeiten, mit den Banken zu verhandeln.

Finanzierung versichern

Damit die Baufinanzierung ausreichend abgesichert ist, sollten Verbraucher eine Risikolebensversicherung abschließen. Sie sorgt im Todesfall des Versicherten für einen finanziellen Schutz der Hinterbliebenen. Außerdem gewährleistet sie, dass die Kreditraten des noch nicht abbezahlten Hauses bezahlbar bleiben. Die Konditionen dieser Versicherungen sind gut. Zudem sind die Beitragszahlungen gering. Welche Risikolebensversicherung am günstigsten ist, finden Verbraucher auf dem Vergleichsportal www.riskolebensversicherung.com heraus. Dort können sie in wenigen Schritten die Angebote der Versicherungsgesellschaften vergleichen.

Eine weitere sinnvolle Absicherung bietet die Berufsunfähigkeitsversicherung. Sie schützt den Versicherten, wenn er den Beruf aufgrund einer schweren Krankheit, eines Unfalls oder durch Kündigung nicht mehr ausführen kann. Die finanzielle Lücke, die dadurch entsteht, senkt den Lebensstandard und kann in den Ruin führen. Die monatlichen Kreditraten lassen sich unter Umständen nicht mehr bezahlen. Mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung können Teile der Raten oder sogar die kompletten Raten weiter bedient werden.

Bildquelle: pixabay @ Peggy_Marco (CCO Public Domain)

Diesen Ratgeber-Artikel teilen

Dieser Artikel behandelt die Themen Baufinanzierung und Immobilien.

Leser-Bewertung:

Aktuell wurden noch keine Bewertungen zu diesem Artikel abgegeben.

Folgende Ratgeber-Artikel könnten Dich auch interessieren:

So finanzieren Sie Ihre Eigentumswohnung sicher

Auf der Suche nach einer Immobilie steht bei vielen zukünftigen Eigentümern das eigene Haus im Vordergrund. Dabei lassen sich individuelle Wohnideen auch mit einer eigenen Wohnung ausleben. Aber auch beim Erwerb einer Eigentumswohnung gilt es, die Konditionen der Finanzierung sowie anfallende Nebenkosten genau zu kalkulieren. Die nachfolgenden Tipps sollen Ihnen hierbei helfen.

Weiterlesen

Eigenkapital fürs Eigenheim: Vermögensaufbau möglichst früh beginnen

Wer vom Eigenheim träumt, sollte beizeiten ein Startvermögen aufbauen. Zwar sind die Zinsen nach wie vor niedrig und Kredite daher vergleichsweise günstig – doch ganz ohne Eigenkapital geht es nicht. Lesen Sie hier, warum Eigenkapital für Immobilienkäufer so wichtig ist!

Weiterlesen

5 Tipps: so findet man einen guten Immobilienfonds

Die Branche der Immobilienfonds ist in Verruf geraten. Anders lässt sich die aktuelle Situation nicht beschreiben. Fast die Hälfte der ehemals in Deutschland für den Vertrieb zugelassenen offenen Fonds ist abgewickelt oder vom Handel ausgesetzt. Hier von einer gesunden Marktbereinigung zu sprechen, wäre falsch. Missmanagement und nicht erwartete Immobilienblasen waren die Ursache. Wertberichtigungen auf die Vermögenswerte wurden notwendig.

Weiterlesen