Kunststofffenster oder Holzfenster - der Vergleich

Holzfenster

Mit dem neuen Boom der Immobilie als Geldanlage zieht auch die Nachfrage nach Fenstern deutlich an. 
Hersteller, Fachfirmen und Internetportale, wie http://www.fensterhandel.de vermelden eine verstärkte Nachfrage nach Kunststofffenstern.

Die Beliebtheit des Kunststofffensters spiegelt sich in den Verkaufszahlen wieder. Knapp 60% des gesamten Fenstermarktes in Deutschland werden von Fenstern aus Kunststoff bedient. Das hat seinen Grund nicht nur im Preis, sondern auch in den wichtigen Gebrauchseigenschaften. Der Siegeszug des Kunststofffensters ist noch lange nicht beendet. Gleichzeitig ist eine Entwicklung von Qualität und Gebrauchseigenschaften auch bei den anderen Fenstern erkennbar. Aus architektonischen Gründen oder aus Gründen der Statik und des Baumaterials kann es sein, dass der Einbau von Fenstern mit Aluminiumrahmen oder Holzrahmen zwingend erforderlich ist. Ein unbegründetes Vorurteil ist jedoch die Einstellung, Holzfenster seien optisch und bautechnisch grundsätzlich hochwertiger, als Kunststofffenster.

Die Entwicklung der Kunststofffenster hat bei allen Gebrauchseigenschaften zu erstklassigen Ergebnissen geführt. Eine oft zitierte natürliche Optik der Holzfenster kann durch die Verwendung von Klebefolien auf der Oberfläche eines Kunststoffrahmens naturnah erzeugt werden. Ob Eiche hell, Buche, Meranti oder Eiche dunkel - ein Kunststofffenster muss durchaus nicht immer im sterilen Weiß eingebaut werden. Neben dem Holzdekor sind auch Farben wie Rot, Blau oder Grün möglich. Passend zur Architektur der Fassade sind Kunststofffenster in allen vorstellbaren Farben und Oberflächen zu haben.

 

Der Pflegeaufwand ist bei Kunststofffenstern erheblich geringer, als bei Holzfenstern. Auch das hochwertigste Holz mit der besten Imprägnierung muss nach spätestens drei Jahren gründlich gesäubert und neu gestrichen werden. Je nach Lage des Hauses und Grad der Verschmutzung mit Straßenstaub und saurem Regen ist das Streichen der Fenster in regelmäßigen Intervallen erforderlich. Kunststofffenster sind mit einer gründlichen Fensterreinigung ausreichend gepflegt. Ein Neuanstrich ist bei Kunststofffenstern nicht nötig.

Der Wärmedurchgangskoeffizient U ist bei der Beurteilung von Fenstern besonders wichtig.
Je geringer der U-Wert, um so weniger Heizenergie geht dem Haus verloren.
Ein durchschnittliches Fenster mit Holzrahmen hat einen U-Wert von etwa 1,8. Ein vergleichbares 
Kunststofffenster hat einen U-Wert von etwa 1,0 bis 0,9. Hier wird bereits deutlich, dass die Kunststofffenster für einen möglichst niedrigen U-Wert besser geeignet sind. Rahmenprofile, Spezialverglasungen und Sonderkonstruktionen können noch weitaus günstigere U-Werte erzielen.

Je nach Bedarf können die Rahmen für Kunststofffenster für eine Mehrfachverglasung angefertigt werden. Aus Schallschutzgründen, Sonnenschutzgründen oder Dämmungsgründen kann eine Mehrfachverglasung erforderlich sein. Holzfenster haben bei mehrfach Verglasungen eine natürliche Grenze in der Verarbeitungstechnologie und dem Gewicht. Die variablen Möglichkeiten 
eines Rahmenprofils aus Kunststoff bietet deutlich mehr konstruktive Varianten.
 

ANZEIGE
 

Ein Kunststoffrahmen ist aus mehreren Kammern aufgebaut. Von zwei Kammern im Rahmensystem bis sieben Kammern und mehr kann je nach baulichen Anforderungen entschieden werden, welches Profil zur Anwendung kommt. Hier bieten Kunststofffenster eine weit größere Auswahlmöglichkeit als Fenster aus anderen Materialien. Ganz besonders bei der Zertifizierung eines Neubaus als Passivhaus ist die Verwendung von wärmedämmenden Fenstern mit einem geringen U-Wert erforderlich. Wer stattliche Förderungsmittel für den Bau eines Passivhauses in Anspruch nehmen will, der kann mit einem wärmedämmenden Kunstoffenster mit Mehrfachverglasung ausgezeichnete Dämmwerte erzielen.

Kräftige Rahmenprofile und Mehrfachverglasung erzielen auch eine hohe Bewertung der Widerstandsklasse gegen Einbruch. Zusammen mit einbruchshemmenden Beschlägen und Schließmechanismen erreichen solche Fenster einen Widerstandswert gegen Einbrüche bis zur Widerstandsklasse RC3.

Blickschutz und Sonnenschutz bietet das Glas-Beschichtungsverfahren Stoppsol, bei dem Glasflächen mit einer Metalloxidschicht belegt werden. Die spiegelnde Oberfläche wird in Kombination mit Fensterrahmen aus Kunststoff besonders bei der Konstruktion und Gestaltung von Fassaden gern verwendet.

Diesen Ratgeber-Artikel teilen

Dieser Artikel behandelt die Themen Kunststofffenster, Holzfenster und Fenstervergleich.

Leser-Bewertung:

Durchschnittliche Bewertung von 5 Sternen bei 1 Lesermeinungen.
Details zeigen »

Kommentare:

Jemima ()

Vielen Dank für diesen informativen Artikel! Jetzt weiß ich schon welche Parameter der PVC Fenster zu beachten sind. Ich bin jetzt auf der Suche nach neuen Fenstern. Eine von meinen Arbeitskolleginnen hat mir Oknoplast Fenster empfohlen. Sie hat vor zwei Jahre ihre Fenster bei dieser Firma bestellt. Wenn ich mich für Kunststofffenster dieser Marke entscheiden würde, würde ich sicherlich ein energiesparendes Modell wählen, um meine Heizkosten zu senken.

Folgende Ratgeber-Artikel könnten Dich auch interessieren:

Energetisch sanieren – Energiekosten sparen

Auf lange Sicht kennen die Preise für Heizöl und Erdgas nur eine Richtung: Sie gehen nach oben. Wer seine Energiekosten im Griff behalten will, sollte entschlossen handeln und seine Immobilie energetisch sanieren. Energiebewusste Eigentümer unterstützt die KfW sowohl beim Neubau als auch bei der Sanierung einer Immobilie mit maßgeschneiderten Förderprogrammen. Lies diesen Artikel, bestimmt ist auch für Dich das richtige Förderprogramm dabei.

Weiterlesen

Gewerbeimmobilien aufmöbeln – so wird die Umbauphase kundengerecht

Manchmal bleibt es nicht aus, dass ein etwas in die Jahre gekommenes Ladengeschäft oder der schon ein wenig betagte Firmensitz umgebaut, saniert oder modernisiert werden müssen. Aber wer kann es sich schon leisten, während dieser Phase das Geschäft zu schließen und die Kundschaft einfach sich selbst zu überlassen? Es gibt diverse Strategien, die sich anwenden lassen, um die Kunden weiterhin freundlich zu empfangen und vielleicht sogar positive Werbeeffekte zu erzielen, indem man den Umbau publik macht.

Weiterlesen

Verminderte Nebenkosten dank Modernisierung

Insbesondere bei Altbauten, aber auch bei jüngeren Gebäuden kann eine Modernisierung zu geminderten Nebenkosten führen. Über eine bessere Isolierung, modernere Technik und Ausstattung und effizientere Anlagen können somit nicht nur natürliche Ressourcen, sondern auch bares Geld gespart werden.

Weiterlesen